Zurück zum Blog

Viele Gründer werden von einer Idee getrieben, die sich in ihrem Kopf entwickelt: Einer Vision, die sie oft gar nicht so richtig in Worte fassen können. Fordert man sie dann auf, ihre Business-Idee zu Papier zu bringen, kommen einige ganz schön ins Schwitzen: Denn eine Vision in Worte zu fassen, ist gar nicht so einfach. Dabei helfen kann es, einen Businessplan zu erstellen. Dieser zwingt Sie, sich mit Fragen zu beschäftigen, die Sie vielleicht lieber erst in der Zukunft beantworten möchten - dann kann es aber schon zu spät sein! Sind Sie auf der Suche nach Investoren oder Kreditgebern, ist es außerdem ein Muss, einen Businessplan zu erstellen. Diese wollen schließlich ganz genau wissen, ob Ihre Geschäftsidee schon ausgereift ist. Bei Sirius Facilities begleiten wir viele Unternehmen bereits von der Gründung an und stellen ihnen günstige und moderne Gewerbeflächen zur Verfügung. Unsere Anleitung für das Schreiben eines Businessplans möchten wir hier mit Ihnen teilen.

 

1. Inhalt des Businessplans: Die Executive Summary

Kennen Sie das, wenn Sie ein neues Buch schon auf der ersten Seite packt? Genau das soll auch Ihr Businessplan mit seiner Executive Summary erreichen. Hier wird gleich am Anfang auf den Punkt gebracht, was Ihre Geschäftsidee ist und wie Sie diese in die Tat umsetzen möchten. Anders als ein Roman soll Ihre Executive Summary aber nicht reißerisch oder besonders wortgewandt formuliert sein, sondern einen interessanten, aber sachlichen und strukturierten Ausblick auf den Inhalt Ihres Businessplans geben. Auch wenn die Executive Summary am Beginn Ihres Businessplans steht, sollten Sie sie zuletzt schreiben, wenn Sie Ihren Plan detailliert ausgearbeitet haben!

 

2. Die Gründer und Beteiligten vorstellen

Mögliche Investoren interessieren sich nicht nur für Ihre Idee, sondern auch für die Menschen, die dahinterstehen - denn mit diesen steht und fällt eine Firma in der Regel. Wenn Sie Ihren Businessplan erstellen, sollten Sie deshalb sich selbst und Ihre Mitgründer vorstellen und deren Lebensläufe und relevanten Qualifikationen hervorheben.

 

3. Businessplan schreiben: Was ist die Idee?

Nun, da Ihre Leser Sie kennen, sollten Sie im Detail auf Ihre Idee eingehen - also den eigentlichen Anlass, aus dem Sie Ihren Businessplan schreiben. Wenn Sie für die Existenzgründung einen Businessplan erstellen, dann legen Sie ganz klar dar, was Ihre Idee so besonders macht: Welchen Nutzen bieten Sie dem Kunden? Was machen Sie anders als andere?

Gehen Sie, wenn Sie für ein physisches Produkt Ihren Businessplan schreiben, an diesem Punkt bereits auf Herstellung, Beschaffung und die Kostenstruktur Ihrer Waren ein.

 

Tipp: Günstige Büros, Lager und Hallen für Ihr neues Business

Vieles von dem, was Sie ihn Ihrem Businessplan schreiben, liegt noch in der Zukunft. Um eine Sache sollten Sie sich jedoch so früh wie möglich kümmern: Ihre Räumlichkeiten! Ob ein Büro in vorteilhafter Lage, ein Lager für Ihre Waren oder eine Produktionshalle für Ihre Fertigung - bei Sirius Facilities finden Sie moderne Gewerbeflächen, die sich perfekt für junge Unternehmen eignen. Unsere Flächen sind darauf ausgerichtet, dass wir Sie von Anfang an auf Ihrem Weg zum großen Unternehmen begleiten können. So können Sie ganz einfach mit einer virtuellen Geschäftsadresse oder einem flexiblen Coworking Platz beginnen, sich dann ein kleines Büro anmieten und sich mit Wachstum Ihres Büros an unseren Standorten in ganz Deutschland immer weiter vergrößern.

Damit das für Sie zu den besten Bedingungen möglich ist, bieten wir Ihnen günstige Räumlichkeiten zu sehr vorteilhaften Konditionen: So sind unsere Flächen zum All-inclusive-Preis zu haben, um Ihnen die volle Kostenkontrolle zu ermöglichen. Weil wir wissen, wie wichtig Flexibilität für Gründer ist, stellen wir Ihnen unsere Büros, Lager und Produktionsflächen schon ab einem Monat Laufzeit zur Verfügung. So können Sie schnell auf Veränderungen reagieren und zum Beispiel kurzfristig in eine kleinere oder größere Fläche umziehen.

Legen Sie besonders viel Wert auf einen repräsentativen Auftritt, eignen sich unsere First Choice Business Center perfekt - hier finden Sie voll ausgestattete Premium Büros und Coworking Spaces, die Sie ganz einfach online buchen können. Nicht zuletzt finden Gründer in Neuss ein innovatives Arbeitsumfeld in unseren Loftbüros, die mit industriellem Flair überzeugen. Sie möchten unsere Flächen persönlich begutachten oder haben noch Fragen? Dann kontaktieren Sie uns einfach!

 

4. Businessplan erstellen mit Markt- und Wettbewerbsanalyse

Wenn Sie Ihren Businessplan schreiben, dann sollte eine Analyse Ihrer Konkurrenz auf keinen Fall fehlen. Geben Sie einen möglichst detaillierten und mit konkreten Zahlen belegten Einblick in Ihre Zielgruppe. Benennen Sie Ihre Wettbewerber, gehen Sie auf deren Stärken und Schwächen ein und zeigen Sie klar auf, wie groß Ihr Markt ist und welchen Umsatz und Absatz Sie erwarten. Umso mehr konkrete Zahlen und Daten Sie hier präsentieren können, umso überzeugender wird Ihre Idee schließlich sein.

Stellen Sie auch an dieser Stelle noch einmal klar heraus, wie Sie sich am Markt positionieren und wie Sie sich dabei von Ihren Mitbewerbern abheben möchten.

 

5. Businessplan: Inhalt und Ziele Ihrer Strategie

Gute Ideen sind wichtig - ihr Potenzial entfalten können sie aber nur dann, wenn sie auch richtig umgesetzt werden können. Wenn Sie Ihren Businessplan schreiben, sollten Sie deshalb an dieser Stelle genau auf Ihre Strategie zu sprechen kommen. Erläutern Sie Ihre Ziele und die Maßnahmen, die Sie planen, um diese umzusetzen, am besten schon mit konkreten Deadlines. Konzentrieren Sie sich dabei nicht zu sehr auf unwichtige Details - wenn Sie einen Businessplan erstellen, sollten Sie sich in den Leser hineinversetzen und sich fragen, was für ihn wichtig ist. Ihre Investoren wird es zum Beispiel nur wenig interessieren, welche Farbe Sie sich für Ihr Firmenlogo überlegt haben, umso mehr aber, welche Umsatzziele Sie sich für die nächsten zwei Jahre gesetzt haben.

 

6. Eine Marketingstrategie in den Businessplan schreiben

Was ist ein neues Produkt, wenn niemand davon weiß? Ihre Investoren möchten sicherlich auch wissen, wie Sie Ihre Idee an den Mann (und die Frau) bringen wollen. Zu sehr müssen Sie hier allerdings nicht ins Detail gehen - ein Marketingplan kann sehr umfangreich sein, weshalb Sie nur die wichtigsten Punkt erwähnen sollten, wenn Sie Ihren Businessplan erstellen. Konzentrieren Sie sich auf die vier P (Product, Price, Place und Promotion) und gehen Sie genauer auf Ihre Markteintrittsstrategie ein, da diese am Beginn besonders von Bedeutung ist.

Wenn Sie nicht für Investoren, sondern für sich selbst einen Businessplan schreiben, können Sie hier aber auch viel konkreter werden und Ihren umfangreichen Marketingplan integrieren - dieser sollte bei keiner Existenzgründung fehlen.

 

7. Organisatorische Fragen klären

Welche Rechtsform wählen Sie für Ihr neues Unternehmen? Wie viele Mitarbeiter möchten Sie in welchen Positionen einstellen? Wie sehen Eigentümer- und Anteilsstrukturen aus? All diese Fragen sowie Besonderheiten in der Organisation Ihrer Firma sollten Sie hier klären.

 

8. Existenzgründung mit Businessplan: Wie steht es mit den Finanzen?

Im achten Punkt Ihres Businessplans geht es um Ihre Finanzen. An dieser Stelle entscheidet sich, ob Ihr Plan aufgeht oder nicht - denn verkalkulieren Sie sich hier, kann es schnell passieren, dass Ihr Business nicht rentabel ist. Wenn Sie Ihren Businessplan schreiben, sollten Sie deshalb einen Fokus auf das Thema Geld legen. Möchten Sie mit Ihrem Plan Investoren gewinnen, ist auch für diese dieser Teil von besonders großem Interesse. Gehen Sie auf die verschiedenen Aspekte Ihrer Finanzierung ein und berücksichtigen Sie dabei unter anderem den Kostenplan, den Umsatzplan, den Liquiditätsplan, den Finanzierungsplan, den Investitionsplan und den Rentabilitätsplan.

 

9. Die SWOT-Analyse

In diesem letzten Teil Ihres Plans zeigt sich eine Eigenheit ganz besonders: Wenn Sie einen Businessplan erstellen, dann soll dieser keine Werbung für Ihr Unternehmen sein, sondern eine realistische und ehrliche Einschätzung bieten. Die SWOT-Analyse, welche für die englischen Begriffe Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats steht, soll sowohl die Stärken und Schwächen Ihrer neu gegründeten Firma darstellen als auch die Chancen und Risiken, die bei der Umsetzung Ihrer Pläne bestehen. Hier ist es besonders wichtig, dass Sie alle Aspekte berücksichtigen und ein realistisches Bild zeichnen. Bleiben Sie im Großen und Ganzen aber immer optimistisch und zeigen Sie auf, welche Maßnahmen Sie geplant haben, um mögliche Gefahren für Ihr Unternehmen abzuwenden und Schwächen zu minimieren.

Tipp: Ihren Businessplan müssen Sie nicht allein erstellen

Gerade wenn Sie Ihren ersten Businessplan schreiben, kann das eine sehr große Herausforderung sein. Deshalb gibt es Stellen, die Sie in der Erstellung unterstützen - zum Beispiel das Existenzgründungsportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, das Ihnen jede Menge Tipps mit auf den Weg gibt. Hilfreich können auch Existenzgründerseminare von der IHK sein - hier erfahren Sie nicht mehr zum Thema Businessplan, es werden auch andere Themen für Gründer thematisiert.

 

Einen Businessplan zu erstellen, ist viel Arbeit - gar keine Frage! Doch der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall. Erfahrene Gründer schwören auf eine umfassende Recherche und eine Strukturierung ihres Vorgehens. So ist in der Existenzgründung der Businessplan nicht nur ein wichtiges Entscheidungskriterium für Investoren und Kreditgeber, er ist auch für Sie als Gründer ein wertvolles Instrument, um Ihr Business von der ersten Stunde an voranzubringen. Wenn Ihnen dazu noch die perfekten Räumlichkeiten fehlen, dann haben wir auch dafür die Lösung: Unsere klassischen Büros in unseren Sirius Business Parks und Office Centern stehen Ihnen an rund 60 Standorten in Deutschland zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Angebot oder wenn Sie noch Fragen haben!

Sie werden weiter geleitet ...

Aus den Sirius Konferenzzentren wird
meetinn Logo