Zurück zum Blog

Eine reiche Tante hat Ihnen wertvolle Antiquitäten hinterlassen und Sie wissen noch nicht recht, was Sie damit anfangen sollen? Sie sind Antiquitätenhändler und suchen ein geeignetes Lager für Ihre historischen Stücke? Oder sind Sie Sammler und benötigen ein Zwischenlager, in dem Sie Ihre aktuell nicht ausgestellten Möbel einlagern können? Dann könnten unsere smartspace Lager vielleicht genau das Richtige für Sie sein. Denn Sirius Facilities bietet neben Büros und klassischen Lagerhallen auch flexible Lagerflächen ab 4 m2 an. Diese sind für Ihrer Antiquitäten und wertvollen Möbelstücke weitaus besser geeignet als feuchte Keller oder nicht klimatisierte Dachböden und Garagen.
Bei der Einlagerung von historischen Möbeln gilt es, einiges zu beachten, damit Ihr wertvoller Besitz keinen dauerhaften Schaden nimmt und auch zukünftigen Generationen erhalten bleibt.

Richtiges Raumklima
Viele antike Möbelstücke bestehen aus dem natürlichen Material Holz. Dieses ist zwar vollkommen resistent gegen Temperaturschwankungen, allerdings anfällig bei schwankender Luftfeuchtigkeit. So dehnt sich Holz bei hohem Luftfeuchtigkeitsgehalt aus und zieht sich in trockener Luft zusammen. Durch dieses „Arbeiten“ des Holzes entstehen Schwundrisse, die besonders bei furnierten und filigranen Möbeln, wie sie in der Zeit des Barock und Biedermeier beliebt waren, irreparable Schäden verursachen können. Um eine solche Schädigung Ihrer Antiquitäten zu vermeiden, sollte die Luftfeuchtigkeit mittels eines digitalen Hygrometers ununterbrochen kontrolliert werden und durch Einsatz von Luftbefeuchtern bzw. –entfeuchtern konstant gehalten werden. Ideal ist eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60 Prozent.

Sonne vermeiden
Direkte Sonneneinstrahlung sollte bei der Lagerung von Antiquitäten dringend vermieden werden. Was für Gemälde und andere Exponate in Museen gilt, sollte auch für Ihre Stücke oberstes Gebot sein. Starke UV-Strahlen der Sonne wirken sich langfristig negativ auf die Oberfläche von Holz, Stoffen und anderen lichtempfindlichen Materialien aus. Gerade Mahagoni und farbige Möbelstücke des 17. und 18. Jahrhunderts, die mit lichtempfindlichen Pflanzenstoffen gefärbt wurden, sind gefährdet. Sie verlieren an Kontrast, bleichen nach längerer Einstrahlung aus und bekommen einen spröden Lack. Zudem führen die Sonnenstrahlen zur Erwärmung des Holzes, das mit einer Trocknung einhergeht und den gleichen negativen Effekt mit sich bringt, wie die bereits erwähnte starke Schwankung der Luftfeuchtigkeit. Auch mit Stoff bespannte Möbel sollten im Dunkeln bzw. abgedeckt gelagert werden, da die UV-Strahlen gefärbte Stoffe ausbleichen lässt.

Feuchtigkeit vermeiden
Was für zu hohe Luftfeuchtigkeit gilt, gilt natürlich auch für Feuchtigkeit im Allgemeinen. Antiquitäten aus Holz sollten auf keinen Fall längerer Zeit Feuchtigkeit ausgesetzt sein. Dabei gilt, je länger die Einwirkzeit, desto größer der Schaden. Möbelstücke können sich verfärben oder aufquellen, wobei das Furnier abgelöst werden kann. Endstande Schäden sind kaum restaurierfähig und führen zum absoluten Wertverlust.

Schutz vor Insekten und Schimmel
Man sieht es ihnen oftmals nicht an, aber Hauswände mit hoher Mauerfeuchte sind der der Hauptgrund für Schimmel in Gebäuden. Damit die Mauer „atmen“ kann und möglicher Schimmel nicht Ihre wertvollen Möbel angreift, sollten Sie immer einen kleinen Belüftungsspalt zwischen Wand und Möbelstück lassen. Andernfalls kann die Luft nicht zirkulieren und in der stehenden Luft können sich Schimmelpilze ansiedeln, die zur Schimmelbildung an ihren Antiquitäten führen kann.

Doch nicht nur Schimmel, sondern auch Schädlinge, wie Holzwürmer und –böcke können Ihre hölzernen Antiquitäten schädigen. Die kleinen Insekten fühlen sich in dunklen, feuchten, stillen und kühlen Räumen wohl. Nicht nur die typischen Fraßlöcher sind ein eindeutiges Indiz für den Befall der Schädlinge. Schauen Sie doch einmal auf den Boden unter den Möbeln. Sollten Sie hier Holzmehl finden, sollten Sie professionelle Hilfe bei einem Schädlingsbekämpfer oder auf Holz spezialisierten Restaurator suchen. Versuchen Sie auf keinen Fall selber das tierische Problem mit Schädlingsmitteln zu beseitigen. Eine unsachgemäße Handhabung kann schwere Folgen für Ihre historischen Stücke haben.
Um einen Befall von vornherein auszuschließen, empfehlen wir für die Lagerung spezielle Möbelfolie, die durch feine Luftlöcher einen optimalen Feuchtigkeitsaustausch garantieren. Normale Folien oder Kunststoffplanen sind hingegen ungeeignet, da sich hier Feuchtigkeit stauen und zu Schimmel und dem Aufquellen des Holzes führen kann.

Egal, ob Sie ein Lager oder Lagerbox in Berlin, München, Köln, Frankfurt, Bonn oder Bremen mieten möchten. Wir haben an diesen und an zahlreichen weiteren Standorten die perfekte Lösung für Sie. Kontaktieren Sie unsere freundlichen Mitarbeiter und informieren Sie sich vor Ort.

Lesen Sie nächste Woche, wie Sie Wein richtig einlagern.

Sie werden weiter geleitet ...

Aus den Sirius Konferenzzentren wird
meetinn Logo