Sirius verbindet: Die Menschen im Unternehmen und darüber hinaus

Die Mitarbeiter:innen sind das Gesicht und gleichzeitig das Herz eines jeden Unternehmens. Darum ist es uns bei Sirius besonders wichtig, ein wertschätzendes Miteinander zu kultivieren, sowohl nach innen wie nach außen. Gegenseitiges Vertrauen und Verantwortung sind die Grundlagen unserer Zusammenarbeit. Offenheit und Mut zu Innovation gepaart mit Bodenständigkeit leiten unser Handeln.

Eine von wechselseitiger Achtung und Unterstützung geprägte Firmenkultur möchte gepflegt werden und so setzen wir uns mit vielen Maßnahmen für das Wohlergehen jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedes einzelnen Mitarbeiters ebenso ein wie für eine gute Arbeitsatmosphäre im gesamten Betrieb. Als Unterzeichner der Charta der Vielfalt zählen wir Diversity und Inklusion zu unseren Grundwerten, die wir bewusst fördern. Besonders stolz macht es uns, dass eine große Zahl unserer Mitarbeiter:innen gekommen sind, um zu bleiben. Jede:n Einzelne:n auf dem beruflichen Lebensweg bestmöglich zu unterstützen und mit Weiterbildung zu fördern, ist uns daher eine besondere Herzensangelegenheit. Alle unsere Aktivitäten zielen darauf ab, einen Arbeitsplatz zu schaffen, an den man gern zurückkehrt. Dazu zählen auch verschiedene Maßnahmen für die physische und psychische Gesundheit der Menschen, die Sirius ausmachen. Nicht zuletzt sehen wir in der aktiven Teilhabe unserer Mitarbeiter am Unternehmensgeschick einen wichtigen Baustein für nachhaltigen Erfolg.

Unser Engagement endet jedoch nicht bei dem Unternehmen und seinen Mitarbeiter:innen. Auch über unseren eigenen Radius hinaus möchten wir andere an unserem Erfolg teilhaben lassen. Denn es liegt in unserem Selbstverständnis, nicht nur an unser Fortkommen und Wohlbefinden zu denken, sondern auch den größeren Kontext zu sehen: Unsere Umgebung und Umwelt, in die wir unser Unternehmen einbetten dürfen. Wir sind dankbar, auf ein gesellschaftliches Gefüge zurückgreifen zu dürfen, das es uns ermöglicht, unsere Ideen und Visionen zu verwirklichen. Mit unserem sozialen Engagement möchten wir etwas zurückgeben – im Großen wie im Kleinen.

Vielfalt und Inklusion

Wir zählen zu den stolzen Mitzeichnern der Charta der Vielfalt – Für Diversity in der Arbeitswelt. Und das bedeutet für uns weit mehr als nur eine Unterschrift: Wir sehen es als oberste Priorität, die Ziele der Initiative umzusetzen und einen Arbeitsplatz zu erschaffen, an dem Vorurteile keinerlei Chance haben. Unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Herkunft, Religion, körperlichen Fähigkeiten oder sexueller Orientierung und Identität – bei Sirius soll sich jede:r Mitarbeiter:in einfach wohlfühlen!

Zusammen sind wir bunter: Unser Engagement für Diversity

Worauf wir besonders stolz sind: Mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter:innen und bereits ein Drittel der Führungskräfte bei Sirius sind Frauen. Zudem sind wir ein wahrlich internationales Unternehmen, denn unsere Belegschaft kommt aus der ganzen Welt – als wir das letzte Mal nachgezählt haben, waren es 28 verschiedene Herkunftsländer, von Palästina über die Türkei, Bulgarien, Italien und Polen bis zu den USA – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Auch altersmäßig ist Sirius bunt gemischt: Mit Mitarbeiter:innen von 18 bis 62 Jahren sind insgesamt 4 Generationen vertreten.

Rund um die Schwerpunkte Diversity und Inklusion setzt Sirius unter Federführung der sechsköpfigen Arbeitsgruppe Diversity sowie der beiden Diversity Botschafter Kremena Wissel und Craig Hoskins verschiedene Initiativen um. Dazu gehören ganz unterschiedliche Projekte wie Schulungen zum Thema Diversity oder das lebendige Diversity-Buch, zu dem Kolleg:innen fortlaufend Rezepte, Reisetipps, Feste und Bräuche sowie Gedichte und Geschichten aus den verschiedensten Regionen der Welt beitragen können. Eine kleine Kostprobe – im wahrsten Wortsinn – finden Sie hier.

Der Begriff Diversity liegt gerade in letzter Zeit schwer im Trend. Für uns ist es jedoch viel mehr als das: Wir sehen die Vielfalt bei Sirius als eine unserer großen Stärken, die es uns erlaubt, verschiedene Perspektiven einzunehmen und aus einem vollen Potenzial an unterschiedlichen Denkweisen und Kompetenzen zu schöpfen. Was das konkret für jede:n Einzelne:n von uns bedeutet, bringen ein paar unserer Mitarbeiter:innen in diesem Video auf den Punkt.

Die LGBTQ+-Community bei Sirius

Mit der Charta der Vielfalt haben wir unser Versprechen gegeben, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Mitarbeiter:innen sich wohlfühlen und voll entfalten können. Dazu zählt selbstverständlich auch die Unterstützung aller Kolleg:innen, die sich der LGBTQ+-Community zugehörig fühlen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, hier für größere Sichtbarkeit zu sorgen, alle Mitarbeiter:innen für einen offenen und wertschätzenden Umgang mit dem Thema zu sensibilisieren sowie eventuell noch bestehende Diskriminierungen ausfindig zu machen und aus dem Weg zu räumen.

LGBT Great: Wir sind dabei

Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg: Die Sirius Gruppe ist dem Netzwerk LGBT Great beigetreten. LGBT Great ist eine in Großbritannien ansässige Organisation, die sich für die Rechte sowie die Sichtbarkeit der LGBTQ+-Community innerhalb der Investment- und Finanzbranche einsetzt. Sie ist die erste ihrer Art in diesem Wirtschaftssektor und wir freuen uns sehr, dass wir dabei sein können!

Auch in der Belegschaft kommt diese Entscheidung gut an, wie der Kommentar von David Schuster, Sirius-Mitarbeiter und Verbündeter der LGBTQ+-Community, zeigt:

“Ich freue mich, dass Sirius nun Teil des weltweiten LGBT Great Netzwerks ist. Mit diesem Schritt zeigt das Unternehmen seine Unterstützung der LGBTQ+-Community und fördert ein Arbeitsklima, in dem Diversity wertgeschätzt wird.“

Mit dem Beitritt zu LGBT Great setzen wir nicht nur ein deutliches Zeichen für Diversity und unsere Verbundenheit mit der Community – wir erhalten auch die Möglichkeit, uns mit Hilfe des Netzwerks, das in der Investmentbranche einzigartig ist, weiterzuentwickeln. So können wir auf das Wissen und die Erfahrung des LGBT Great Teams zählen, wenn wir uns daranmachen, unsere Diversity-Strategie weiterzudenken und etwa neue Standards einführen oder Schulungen rund um das Thema konzipieren.

So schaffen wir ein Umfeld, in dem sich jede:r willkommen fühlt

Damit sich alle unsere Gäste und Mieter:innen ebenso wie unsere Mitarbeiter:innen bei uns gut aufgehoben fühlen, erweitern wir an immer mehr Standorten unsere sanitären Anlagen, sodass neben Herren und Damen nun auch Unisex-Räume zur Verfügung stehen.

Bei knapp 30 verschiedenen Nationalitäten unter unseren Mitarbeiter:innen möchten wir über Diversität nicht nur sprechen, sondern sie auch aktiv in unser Leben integrieren. Hierzu gehört auch, dass wir im Service-Center einen Multifaith Prayers Room eingerichtet haben, der genutzt werden kann, um ungestört Gebete abhalten zu können.

In unserer Kommunikation streben wir ebenfalls danach, jede:n selbstverständlich zu inkludieren und bedienen uns daher verstärkt einer gender-sensiblen Ausdrucksweise. Bei diesem Thema ist aktuell in unserer Sprache viel in Bewegung – dadurch gibt es manchmal keine einfachen Lösungen, gleichzeitig empfinden wir diese Dynamik als spannende Bereicherung. Damit unser Dialog mit Ihnen vom ersten Moment an den richtigen Ton trifft, freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre gewünschte Anredeform nennen!

So vielseitig wie wir: Unsere Mieter:innen

Vielseitigkeit ist Trumpf – diese Erfahrung machen auch die Mieter:innen unserer Standorte. Vom Freelancer bis zum Großkonzern, vom jungen Start-up bis zum etablierten Mittelständler trifft hier eine bunte Mischung aufeinander, die sich zudem aus allen möglichen Branchen rekrutiert. Selbstverständlich sind auch bei unseren Mieter:innen die verschiedensten Herkunftsländer und -kulturen vertreten.

Dieser vielseitige Mietermix ist einer der großen Pluspunkte unserer Gewerbeparks mit gemischter Nutzung. Denn er bietet reichlich Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und dabei einerseits den eigenen Horizont zu erweitern, andererseits aber auch profitable Synergien entstehen zu lassen.

Regionale Kooperationen stärken

Was unser eigenes Netzwerk angeht, setzen wir bei der Auswahl unserer Geschäftspartner und Lieferanten vor allem auf lokale Kooperationen. Wir möchten in den Regionen, in denen wir mit unseren Standorten vertreten sind, Wurzeln schlagen und einen positiven Beitrag zum Wirtschaftsleben vor Ort leisten.

Regional und vielseitig gehen dabei für uns Hand in Hand: Denn auch bei unseren Partnern ist es uns wichtig, dass sie unsere Werte in Bezug auf Diversity und Inklusion teilen. Dass wir zudem auf eine Umsetzung der Richtlinien im Kampf gegen Korruption, Bestechung und moderne Sklaverei achten, versteht sich von selbst.

Persönliche Entwicklung und Wohlbefinden

Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem unsere Mitarbeiter:innen ihr volles Potenzial entfalten können: Das ist unser erklärtes Ziel. Durch alle Abteilungen und Positionen hindurch fördern wir aktiv mit verschiedenen Maßnahmen die Karrierechancen unserer Mitarbeiter:innen. Gleichzeitig haben wir stets ein Auge auf Gesundheit, Wohlbefinden und eine ausgewogene Work-Life-Balance.

Um uns immer wieder zu vergewissern, dass wir alle gemeinsam auf dem richtigen Weg sind, führen wir einmal jährlich eine anonyme Mitarbeiter:innen-Umfrage durch. So können wir neue Ideen und Vorschläge aufgreifen und gleichzeitig den Erfolg bereits umgesetzter Maßnahmen auswerten. Eine eigens dafür ins Leben gerufene Arbeitsgruppe ist mit der Auswertung der Ergebnisse sowie der Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen betraut. Zu den Errungenschaften, die wir vergangenen Umfragen zu verdanken haben, gehören z.B. flexiblere Arbeitszeiten und zusätzliche Urlaubstage. Aber auch unser Weiterbildungsprogramm und die Aufstiegschancen innerhalb des Unternehmens konnten wir dank der Rückmeldungen aus den Umfragen verbessern und an die Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen anpassen.

Weiterbildung und Entwicklung

Die berufliche und persönliche Entwicklung der Mitarbeiter:innen gehört zu unseren obersten Prioritäten – denn sie macht den Erfolg eines Unternehmens aus. Wir investieren daher in unsere Mitarbeiter:innen mit einer Reihe von Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen. Im Rahmen der Sirius Academy machen wir sowohl interne als auch externe Angebote aus den verschiedensten Fachbereichen: Kommunikation und Fremdsprachen, Recht und Finanzen, Grundstücks- und Gebäudeverwaltung, Personalmanagement sowie die Entwicklung von Führungskräften. So führt Sirius in einem Jahr im Schnitt ca. 950 Schulungstage durch. Dazu gehören u.a. Englischkurse auf verschiedenen Niveaus, Datenschutzfortbildungen, abteilungsspezifische Kurse von Sales bis Immobilienrecht sowie Workshops und Coachings zu Themen wie Zeitmanagement oder Business-Knigge.

Darüber hinaus haben Mitarbeiter:innen stets die Möglichkeit, auch außerhalb des Angebots der Sirius Academy an externen Workshops und Fortbildungen teilzunehmen, die sie selbst auswählen. Diese finden dann entweder in unseren Räumlichkeiten oder bei dem jeweiligen Anbieter statt. Daneben nimmt die Bedeutung von digitalen Lernangeboten immer mehr zu, stellen sie doch eine schnell zugängliche und leicht in den Alltag integrierbare Form der Weiterbildung dar. Das Programm unserer Sirius Academy haben wir daher bereits um einige Onlinekurse ergänzt, zudem bietet sich auch hier die Möglichkeit, externe Angebote zu nutzen. Zwei seien an dieser Stelle beispielhaft genannt: Wir bieten unseren Mitarbeiter:innen Zugang zur überaus vielseitig und umfangreich bestückten Plattform LinkedIn-Learning. Hier stehen in den Kategorien Business, Technology und Creativity tausende von Experten erstellte Kurse und Lehrvideos zur Verfügung. Apps sind neben Online- und Videokursen eine weitere Möglichkeit, sich fortzubilden. Über die Lern-App Babble können wir allen unseren Mitarbeiter:innen bundesweit Sprachkurse zugänglich machen.

Aller Anfang ist leichter, wenn man die richtige Unterstützung bekommt. Darum haben wir für Mitarbeiter:innen im Bereich Sales und Operations zum Einstieg bei Sirius ein Buddy-Programm ins Leben gerufen. Dabei steht neuen Kolleg:innen vier Monate lang ein:e Mentor:in zur Seite. Von dieser Zusammenarbeit profitieren beide: Neue Kolleg:innen können aus dem Erfahrungsschatz der Mentor:innen lernen, während diese ihre Managementfähigkeiten und Führungsqualitäten verbessern.

Klingt das genau nach dem Arbeitsumfeld, das Sie sich wünschen? Dann sind Sie vielleicht genau die neue Kollegin oder der neue Kollege, die wir uns wünschen – schauen Sie doch mal bei unseren aktuellen Jobangeboten vorbei!

 

38 Prozent der Mitarbeiter:innen halten Aktien von Sirius

Zur beruflichen und persönlichen Entwicklung zählt für uns auch, allen Mitarbeiter:innen ganzheitlichen Zugang zum Firmenerfolg zu verschaffen. Daher freut es uns besonders, dass mit 38 Prozent eine überdurchschnittlich hohe Zahl von Mitarbeitern bereits Aktien von Sirius hält. Dazu hat vor ein paar Jahren auch der Entschluss von drei unserer Geschäftsführer beigetragen, einen Teil ihrer als Bonus erhaltenen Aktien an 70 Mitarbeiter weiterzugeben. Für die Zukunft haben wir uns vorgenommen, den Anteil der bei Sirius angestellten Aktieninhaber noch weiter zu erhöhen – denn so können sich unsere Mitarbeiter:innen auf ganzer Linie aktiv in das Unternehmensgeschehen einbinden.

 

Gesundheit und Wohlbefinden

Einem Betrieb geht es immer nur so gut wie seinen Mitarbeiter:innen. Darum sind Initiativen, die Gesundheit und Wohlbefinden fördern, bei uns stets willkommen. Als Ausgleich zur Büroarbeit bieten wir z.B. die Möglichkeit, an Yogakursen teilzunehmen oder ins Fitnessstudio zu gehen. Im Sommer stehen Laufen, Fußball und Beach Volleyball auf dem Programm und jedes Jahr macht ein Team von Sirius beim Berliner Firmenlauf mit.

Eine Gelegenheit, gleichzeitig etwas für die eigene Fitness sowie für die Umwelt zu tun, bietet die von der AOK ins Leben gerufene Aktion Mit dem Rad zur Arbeit, an der sich Sirius ebenfalls beteiligt. Hier können Mitarbeiter, die ihren Arbeitsweg teilweise oder ganz mit dem Rad zurücklegen, ihre gefahrenen Kilometer eintragen. Pro Tonne CO2, die so eingespart wird, pflanzt Sirius 10 Bäume.

Sprechstunden mit dem Betriebsarzt und präventive Maßnahmen, wie die Anschaffung von Arbeitsgeräten für besondere ergonomische Bedürfnisse, gehören außerdem ganz selbstverständlich zum Programm.

Work Safe: Unsere Maßnahmen in der Pandemie und darüber hinaus

Das Jahr 2020 hat in der Arbeitswelt einige Veränderungen mit sich gebracht, von denen uns einige vielleicht noch längere Zeit begleiten werden. Wir haben umgehend auf diesen Wandel reagiert und die Initiative ergriffen, um unseren Mitarbeiter:innen ebenso wie unseren Mieter:innen ein Arbeitsumfeld zu bieten, das gleichzeitig produktiv und sicher ist.

In enger Zusammenarbeit mit unserem Betriebsarzt haben wir dabei von Beginn an sämtliche Empfehlungen von offiziellen Stellen wie dem Robert-Koch-Institut und dem Bundesgesundheitsministerium eingehalten und auch über die gesetzlichen Vorgaben hinaus verschiedene Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehören u.a. ein flexibler Wechsel zwischen Home Office und Präsenzarbeit, die Einführung von Desinfektionsspendern, die Versiegelung der Arbeitsplätze mit einem speziellen Hygieneverfahren, die Versorgung mit Masken und anderen Hygieneartikeln sowie die Möglichkeit, Antigen- und PCR-Tests auf Firmenkosten durchzuführen. Neben der Grippeschutzimpfung, die wir jeden Winter anbieten, konnten die Mitarbeiter:innen bei Sirius eine Pneumokokken- sowie schließlich auch die Covid19-Immunisierung über die Firma in Anspruch nehmen.

Nicht zuletzt hat diese herausfordernde Zeit uns als Gesellschaft in besonderem Maße für den Umgang mit unserer mentalen Gesundheit sensibilisiert. Wir begrüßen den immer offeneren Umgang mit diesem Thema und sind glücklich darüber, den gesetzlich vorgeschriebenen Ersthelfer:innen nun auch eine Mental Health Ersthilfe zur Seite stellen zu können: Eine Person im Unternehmen wurde in einer besonderen Ausbildung darauf vorbereitet, frühzeitig Anzeichen einer psychischen Belastung zu erkennen, Zugang zu den Betroffenen zu finden und dabei zu helfen, die ersten erforderlichen Schritte zu unternehmen, um die Krise erfolgreich zu bewältigen. Eine solche Ausbildung ist bislang keineswegs eine Selbstverständlichkeit, sondern stellt sich als Novum der Ersthelferausbildungen dar. Vor diesem Hintergrund sind wir sehr froh, dass wir nun auch dieses immer mehr ins Bewusstsein rückende Thema abdecken können, um für unsere Mitarbeiter der bestmögliche Arbeitgeber zu werden.

Soziale Verantwortung

Unsere Standorte spielen eine vitale Rolle für Wirtschaftswachstum und Beschäftigungszahlen in ihren jeweiligen Regionen. Doch wir möchten auch darüber hinaus positiv Einfluss nehmen, denn mit der Stellung als Unternehmen geht für uns eine gesellschaftliche Verantwortung einher. Bei der Unterstützung wohltätiger Zwecke gehen wir oft ganz pragmatisch und unkompliziert danach, wo gerade Hilfe gebraucht wird – etwa bei der Flutkatastrophe im Juli, als wir dem Caritasverband Düsseldorf e.V. kurzfristig unsere Hilfe angeboten haben.

Zudem legen wir den Akzent auf persönliche Erfahrungen und Anliegen. In den vergangenen Jahren haben wir z.B. auf Anregung einer Mitarbeiterin, die dort selbst als Freiwillige aktiv war, an ein Entwicklungsprojekt in Tansania gespendet. Weiterhin unterstützen wir einen Verein für schwerkranke Kinder, die Berliner Stadtmission, die Menschen ohne festen Wohnsitz hilft, sowie das Tierheim Berlin. Unsere Beteiligung an der Aktion Weihnachten im Schuhkarton, bei der Kinder in Not individuell ausgesuchte und eingepackte Geschenke erhalten, ist bereits zu einer Tradition geworden.

Nicht immer sind es nur Geld- und Sachspenden, die einen Unterschied machen. So haben wir in Zusammenarbeit mit dem DRK eine Sensibilisierungskampagne rund um das Thema Organspenderausweis gestartet und nehmen regelmäßig an Aktionstagen für Blutspenden teil. Einem Aufruf, an einer Aktion zur Stammzellen-Typisierung teilzunehmen, sind ein Drittel unserer Mitarbeiter:innen gefolgt – ein großartiges Ergebnis, über das wir uns sehr gefreut haben! Schließlich haben im Rahmen der Aktion Post mit Herz unsere Mitarbeiter:innen in der Weihnachtszeit 2020 persönlich geschriebene Postkarten an Menschen geschickt, die z.B. in Pflegeheimen oder auf der Straße leben. Gerade in einer Zeit, in der die Einsamkeit für viele besonders groß und besonders schwer zu ertragen war, können solche kleinen Gesten große Wirkung entfalten.

Sie werden weiter geleitet ...

Aus den Sirius Konferenzzentren wird
meetinn Logo