Zurück zum Blog
Welche Pflanzen eignen sich fürs Büro?

Pflanzen im Büro haben eine positive Wirkung – diese Erkenntnis steht außer Frage. Wahrscheinlich wissen aber die Wenigsten, warum das so ist? Erst mal sehen Zimmerpflanzen natürlich dekorativ aus. Allerdings können sie noch viel mehr als gut aussehen:

  • Sie beeinflussen das Raumklima positiv.
  • Pflanzen bauen Kohlendioxid ab.
  • Sie produzieren Sauerstoff.
  • Sie verringern Giftstoffe in der Luft.
  • Pflanzen vermindern Lärm.

Wie machen Pflanzen das?

Pflanzen verbessern das Raumklima, weil sie in geschlossenen Räumen für Luftfeuchtigkeit sorgen, die sie über die Blätter an ihre Umgebung abgeben. Außerdem bauen sie unter Zuhilfenahme von Chlorophyll Kohlendioxid ab und erzeugen auf diesem Weg neuen Sauerstoff. Pflanzen filtern Schadstoffe aus der Umgebung und verringern so die Schadstoffbelastung in der Luft. Schließlich reduzieren sie in Büros den Geräuschpegel, weil sie Schall dämmen.

Was haben Sie im Büro von den Pflanzen?

Vor allem im Winter trocknet die kalte Luft draußen und die warme Luft in Büros die Schleimhäute aus. Diese sind dann nicht mehr in der Lage, Viren und Bakterien abzuwehren, und Sie werden krank. Sorgen allerdings Pflanzen für eine höhere Luftfeuchtigkeit, lassen sich vor allem Erkältungskrankheiten eindämmen. Im Sommer wiederum sorgt die Luftfeuchtigkeit für Abkühlung. Sauerstoff ist die Voraussetzung für Denkfähigkeit, zu viel Kohlendioxid macht müde und wirkt sich negativ auf das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheit aus. Pflanzen bauen Kohlendioxid ab und produzieren gleichzeitig neuen Sauerstoff – die Konzentrationsfähigkeit verbessert sich nachweislich um bis zu 15 %. Gerade in Büros gibt es eine Vielzahl potenzieller Schadstoffquellen: Möbel, Teppiche, Kunststoffe, Farben usw. Sie reichern die Luft im Büro mit Formaldehyd, Benzol oder Trichloräthylen an. Grünpflanzen binden diese Schadstoffe, bauen sie ab und mindern den Schadstoffgehalt um bis zu 50 %. Letztlich wirken sich Grüntöne der Pflanzen positiv auf das Befinden aus, denn diese Farben beruhigen und entspannen die Augen. So steigt das allgemeine Wohlbefinden und Sie fühlen sich insgesamt zufriedener.

Wie sollte die perfekte Pflanze fürs Büro sein?

Wie gezeigt, sorgen vor allem die Blätter für mehr Produktivität am Arbeitsplatz. Daher eignen sich vor allem Grünpflanzen fürs Büro. Außerdem sind Pflanzen ohne Blüten weniger anspruchsvoll, denn sie benötigen weniger Licht. Besonders effektiv in Hinblick auf den gewünschten Effekt sind besonders großblättrige Exemplare. Zum anderen sind derartige Pflanzen einfacher zu pflegen, sodass sie in Büros eine höhere Lebenserwartung haben – das gleiche gilt für Sorten mit kleinem Gießintervall. Daher bietet sich Tongranulat als Lebensraum an, außerdem verhindert dieses Granulat die Schimmelbildung. Wollten Sie gar keine Arbeit in ihre neuen Mitbewohner investieren, leasen sie einfach Pflanzen: Externe Dienstleister nehmen Ihnen dann auch diese Arbeit ab.

Welche Pflanzensorten eignen sich also am besten?

Pflanzen mit vielen großen grünen Blättern ohne große Ansprüche scheinendie beste Wahl fürs Büro. Wobei verschiedene Pflanzen aber auch unterschiedliche Fähigkeiten haben und manche mehr oder weniger effektive Produzenten sind. Rankings und Listen stimmen zwar nicht immer 100%ig überein, doch die meisten Ratgeber empfehlen die Kentia-Palme, Efeu, Dieffenbachia und das Einblatt. Außerdem finden sich beispielsweise Efeutute sowie Bogenhanf in diesen Empfehlungen. Damit ist nun auch deutlich, warum in Büros regelmäßig dieselben Pflanzen stehen.