Zurück zum Blog
Handelsregister

Die Bürokratie in Deutschland hält besonders für Unternehmer eine Menge Hürden bereit. Oft ist nur schwer zu durchschauen, wer sich wo registrieren und was wo, wann und von wem angegeben werden muss. Manch ein potenzieller Existenzgründer fühlt sich von dem bürokratischen Aufwand so eingeschüchtert, dass er den Schritt in die Selbständigkeit gar nicht erst wagt. Dabei ist beim genaueren Hinsehen alles meist halb so wild, so wie auch im Fall des Handelsregistereintrags. Wir bei Sirius Facilities haben uns mit diesem Thema eingehend beschäftigt – schließlich ist es für unsere Virtual-Office-Kunden, die bei uns eine repräsentative Geschäftsadresse anmieten, äußerst relevant. Wir erklären Ihnen, was das Handelsregister ist, wer sich ins Handelsregister eintragen muss und was im Handelsregister steht – und geben Tipps für alle, die ein Virtual Office mieten und sich damit eintragen lassen möchten.

Was steht im Handelsregister?

Einer der ersten Schritte, die ein neues Unternehmen gehen muss, ist der Handelsregistereintrag – praktisch eines der „Basics“ für neue Unternehmen. Hier werden alle kaufmännischen Geschäftsbetriebe aufgeführt (z.B. OGHs, KGs, AGs und GmbHs). Nur Kleingewerbe sind von dieser Pflicht ausgenommen. Was im Handelsregister angegeben wird, ist öffentlich, das bedeutet, dass jeder einsehen kann, wie es um die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens steht. In Erfahrung bringen können Sie so zum Beispiel die Höhe des Grund- und Stammkapitals oder die Niederlassungen einer Firma. Auch personelle Informationen können Sie einsehen, beispielsweise den Namen des Inhabers oder vertretungsberechtigte Personen. Um eine bessere Übersicht zu schaffen, ist das Handelsregister in zwei Abteilungen unterteilt (A und B). In Abteilung A finden Sie alle Personengesellschaften und Einzelkaufmänner sowie Betriebe des öffentlichen Rechts. Abteilung B beinhaltet die Kapitalgesellschaften.

Wenn Sie sich in das Handelsregister eintragen lassen müssen, dann steht zunächst einmal der Gang zum Notar an, der die notwendigen Formalitäten und anschließend auch die Anmeldung am Amtsgericht übernimmt. Dieser Vorgang kostet natürlich etwas. Welche Ausgaben hier auf Sie zukommen, hängt dabei ganz von der Rechtsform und der Größe des Unternehmens ab.

Kann man ein Virtual Office ins Handelsregister eintragen lassen?

Viele Unternehmen entscheiden sich gerade in der Anfangsphase dafür, ein Virtual Office zu mieten. Dieses hat in der Regel eine attraktivere Lage als der eigentliche Sitz der Firma und ist deshalb weitaus repräsentativer und hat eine professionellere Wirkung auf Kunden. Aber kann ein Virtual Office auch als offizieller Standort im Handelsregister aufgeführt werden?

Die Antwort ist ein klares Ja: Im Handelsregistereintrag darf auch die virtuelle Geschäftsadresse als Geschäftssitz angegeben werden. Dafür gibt es jedoch ein paar Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen:

  • Es muss sich um eine ladungsfähige Anschrift handeln, das bedeutet, dass dort Post angenommen wird. So soll sichergestellt werden, dass offizielle Briefe auch ankommen.
  • Die Adresse muss über eine eigene Telefon- und Faxnummer verfügen.
  • Es muss an der Adresse theoretisch ein Büro zur Verfügung stehen und wichtige Geschäftsunterlagen müssen sich dort befinden.

Natürlich bieten auch wir bei Sirus Facilities Ihnen all diese Gegebenheiten. Bei uns können Sie bundesweit eine virtuelle Geschäftsadresse mieten und sich, wenn Sie möchten, damit ins Handelsregister eintragen lassen. Besonders jetzt, da die Arbeit aus dem Home Office weiter verbreitet ist, kann dies eine große Entlastung für Selbständige sein, die vorübergehend aus dem Büro an den heimischen Schreibtisch gewechselt sind und ihre Privatsphäre schützen möchten. Wir leiten Ihnen Ihre Post und Anrufe weiter und sind auch für Sie da, wenn Sie Ihre Kunden einmal persönlich empfangen möchten. Denn Sie profitieren an vielen Standorten sogar von Meetingräumen vor Ort, die Sie für Geschäftstermine anmieten können. Einem Wechsel zurück ins Büro steht natürlich nichts im Wege. An all unseren Standorten finden Sie moderne Büroräume, die teilweise schon möbliert und ab einem Monat anmietbar sind – und Sie müssen nicht einmal Ihre Adresse ändern!

Handelsregisterauszug: Woher bekommen Sie ihn?

Was im Handelsregister steht, ist beispielsweise für potenzielle Geschäftspartner interessant, die sich im Vorfeld einer Kooperation informieren möchten. Will man einen Handelsregisterauszug von einem bestimmten Unternehmen beantragen, dann kann man diesen über das Amtsgericht oder über diverse Internetseiten anfordern. Das kostet in der Regel zwischen 10 und 50 €, je nachdem, ob der Auszug amtlich beglaubigt sein soll oder nicht. Was ins Handelsregistereintrag eingetragen wird, sind folgende Informationen:

  • Firmenname
  • Sitz, Niederlassungen und Zweigniederlassungen der Firma mit der jeweiligen Anschrift
  • Unternehmenszweck
  • Rechtsform
  • Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnort aller Gesellschafterinnen und Gesellschafter
  • Vertretungsberechtigte Personen und besondere Vertretungsbefugnisse
  • Höhe des Grund- oder Stammkapitals (Betrag der Kommanditeinlage)

Fazit: Der Handelsregistereintrag ist kein Hexenwerk

Der Eintrag ins Handelsregister ist für alle Unternehmer Plicht, die ein Gewerbe führen. Keinen Eintrag brauchen zum Beispiel Kleingewerbetreibende oder Freiberufler. Wer möchte, kann sich auch freiwillig eintragen lassen, muss dann aber mit einer bürokratischen Mehrbelastung durch die damit einhergehenden Plichten wie der doppelten Buchführung und Bilanzierung rechnen. Andererseits kann ein Eintrag die Vertrauensbasis zu den Geschäftspartnern stärken und es darf ein fiktiver Name benutzt werden. Auf diese Weise schützt es Unternehmen vor Nachahmern, denn der Firmenname muss sich deutlich von denen unterscheiden, die bereits registriert sind.

Sie werden weiter geleitet ...

Aus den Sirius Konferenzzentren wird
meetinn Logo