Zurück zum Blog
Lagerung von Wein

Sie fahren einmal im Jahr zu Ihrem Stammwinzer in die Pfalz oder nach Bordeaux und wissen zu Hause nicht mehr wohin mit den edlen Weinen? Oder verstehen Sie Wein als Anlagemöglichkeit und suchen einen Ort, wo Sie qualitativ hochwertige Weine über Jahrzehnte einlagern können? Dann könnten unsere smartspace Lager vielleicht genau das Richtige für Sie sein. Denn Sirius Facilities bietet neben Büros und klassischen Lagerhallen auch flexible Lagerflächen ab 4 m2 an. Im zweiten Teil unserer Einlagern deluxe - Reihe geht es um edle Tropfen. Wir erklären Ihnen, wie Sie wertvolle Weine am besten über Jahre lagern.

Welchen Wein lagern und wie lange?
Kein Wein gleicht dem anderen. Und so ist auch nicht jeder edle Tropfen für die Lagerung geeignet. Generell lässt sich sagen, je höher der Alkoholgehalt, Süße, Säure und bei Rotweinen der Anteil an Gerbstoffen ist, desto länger sind Weine haltbar. Die Konzentration dieser konservierenden Inhaltsstoffe entscheidet dabei, wie lange er gelagert werden kann und welche Entwicklung er nimmt. Edelsüße Weine mit frischer Säure und hohen Alkoholgehalt, wie z.B. Eisweine können somit problemlos 20 Jahre oder länger gelagert werden. Hochwertige Rotweine mit hohen Gerbstoffanteil und Alkoholgehalt von min. 13 vol.% entwickeln ihre volle Reife und Eleganz erst über mehrere Jahre Lagerung. Für Weinkenner ist es üblich, mehrere Kisten eines Weins zu lagern, um seine geschmackliche Reifeentwicklung über die Jahre hinweg zu erleben und auf seinem Höhepunkt zu genießen. 

Weinverschluss bestimmt die Art der Lagerung
Liegend oder stehend lagern hängt allein davon ab, ob der Weinverschluss aus Korken besteht. Ist dies der Fall, sollten Weine, die über viele Jahre gelagert werden liegend aufbewahrt werden. Beim Liegen kommt der Korken in Kontakt mit dem Wein. Dies verhindert ein mögliches Austrocknen und Einschrumpfen. Weine mit einer Lagerzeit von ein bis zwei Jahren können stehend gelagert werden. Für Weine mit Kunststoffkorken, Schraubverschluss, Kronkorken oder Glasverschluss ist die Art der Lagerung nicht relevant. Sie können auch über viele Jahre im Stehen gelagert werden.
Die Art des Verschlusses sagt im Übrigen nur selten etwas über die Qualität eines Weins aus.

Die ideale Lagertemperatur
Auch die Temperatur kann einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Weins haben. Dabei gilt, dass bei kurzen Lagerzeiten von bis zu einem Jahr eine Zimmertemperatur von bis zu 20 °C unbedenklich ist. Die Ansprüche steigen allerdings mit einer langwierigen Lagerung. Für eine Reifung über mehrere Jahre hinweg, sollte Wein kühler, bei 8 bis 16 °C gelagert werden. Durch höhere Temperaturen verdunstet der Alkohol schneller und eine Nachgärung könnte dazu führen, dass der Korken aus der Flasche gedrückt wird. Starke Temperaturschwankungen führen dazu, dass der Wein Luft zieht und somit schneller altert. Aus diesem Grund sollten Unregelmäßigkeiten in der Umgebungstemperatur vermieden werden. 

Hohe Luftfeuchtigkeit für den Korken
Wie bereits bei der idealen Lagertemperatur, gilt auch bei der Luftfeuchtigkeit zunächst zu klären, wie lange ein Wein gelagert werden soll. Die Feuchtigkeit der Luft spielt erst bei einer Lagerung über mehrere Jahre hinweg eine Rolle – und auch nur, wenn die Weinflasche mit einem Korken verschlossen ist. Denn bei geringer Luftfeuchtigkeit trocknet der Korken aus und verliert an Elastizität. Die Folge ist eine undichte Flasche. Bei langjähriger Lagerung sollte die Luftfeuchtigkeit mindestens 50% betragen – ideal wären zwischen 70 und 80%. Eine zu hohe Luftfeuchte von über 90% führt zum Faulen der Etiketten und Schimmeln des Korkens.

Licht vermeiden
UV-Strahlen führen zu einer beschleunigten Oxydierung des Weins. Er wird firnig und verändert seine Farbe. Aus diesem Grund wird Rotwein sehr selten in Weißglas abgefüllt. Die meisten Flaschen werden aus grünem oder braunem Glas gezogen. Diese filtern das Licht und halten mehr UV-Strahlen ab. Da die bunten Flaschen dies aber nicht zu 100% tun, sollten Sie Ihre alkoholischen Schätze in dunklen und lichtgeschützten Räumen aufbewahren.

Erschütterungen vermeiden
Bei längerer Lagerung bildet sich am Boden der Weinflasche ein feiner Bodensatz, der Depot genannt wird. Durch permanente Erschütterungen wird das Depot aufgewirbelt und beeinflusst somit die Reifung des Weins negativ. Die Konsequenz ist, dass Lagerräume möglichst nicht an stark befahrenen Straßen, Eisenbahn- oder Straßenbahnstrecken liegen sollten und Vibrationen verursacht durch Waschmaschinen, Heizkesseln oder ähnlichem vermieden werden sollten. Achten Sie auch auf stabile und wackelfreie Regale. Im Idealfall mauern Sie sich ein Weinregal an gewünschter Lagerstätte.

Wem eine manuelle Klimatisierung seines Lagerraums zu aufwändig ist, kann zu Weinklimageräten zurückgreifen. Diese Weinkühlschränke regulieren die Luftfeuchte, halten die Temperatur bei konstanten 12 °C und schützen vor Erschütterungen. Für den privaten Bedarf sind einfache Geräte ohne unterschiedliche Klimazonen ausreichend und in der Anschaffung nicht all zu teuer.

Egal, ob Sie ein Lager oder Lagerbox in Berlin, München, Köln, Frankfurt, Bonn oder Bremen mieten möchten. Wir haben an diesen und an zahlreichen weiteren Standorten die perfekte Lösung für Sie. Kontaktieren Sie unsere freundlichen Mitarbeiter und informieren Sie sich vor Ort.

Sie werden weiter geleitet ...

Aus den Sirius Konferenzzentren wird
meetinn Logo