Zurück zum Blog
Coworker

Im Jahr 2000 lernten wir alle von Mel Gibson mehr oder weniger was Frauen wollen. Da wir bei Sirius Facilities von Haus aus keine Gedanken lesen können und uns das Experiment mit dem Fön in der Badewanne zu riskant war, analysieren wir einfach im dritten Teil unserer Coworking-Reihe die Ergebnisse der jährlichen globalen Coworking-Umfrage zum Thema „was Coworker wollen“.

Die drei wichtigsten Werte für Coworker, die sich auch in ihrem Coworking-Space wiederspiegeln sollten, sind: Unabhängigkeit, Offenheit und Gemeinschaft.

Jedem wird auffallen, dass Unabhängigkeit und Gemeinschaft auf dem ersten Blick schwer zusammenpassen. Dementsprechend ist dies eine der größten Herausforderungen, die es für Betreiber von Coworking Spaces gilt zu meistern. Wie schwierig der Balanceakt ist, zeigt, dass sich 75 % der befragten Coworker von ihrem Arbeitsbereich entweder eine Mischung aus offenen und geschlossenen Räumen wünschen oder Freiflächen mit einigen privaten Bereichen. Jeder zweite Coworker arbeitet gerne allein, die andere Hälfte arbeitet in spontanen, wechselnden oder festen Teams. So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Coworker sich einen stillen Arbeitsplatz für konzentriertes Arbeiten wünschen und dennoch genügend Raum für den gemeinschaftlichen Austausch suchen.

Entsprechend der Ergebnisse, was Coworker am meisten stört, geht der Trend seit Jahren zu Coworking Spaces mit Räumlichkeiten für eine kleinere Coworkeranzahl. Denn fast jeder vierte Coworker ist von Lärm und 14 % von fehlender Privatsphäre genervt.

Der Wunsch nach Unabhängigkeit wird zudem in der Nachfrage nach flexiblen Arbeitszeiten deutlich. 83 % der Befragten sprachen sich dafür aus. Lediglich 30 % möchten nach traditionellen Arbeitszeiten arbeiten.

Dreiviertel aller Befragten möchte ihr Wissen mit einer starken Gemeinschaft teilen. Ebenso viele erwarten, dass der Arbeitsplatz mit den grundlegenden Büroutensilien ausgestattet ist.

Zum Thema Ausstattung zeigt sich, dass man auf den Komfort eines traditionellen Büros nicht verzichten möchte.  So bestehen fast 100 % auf einen Internetzugang. Ebenso wichtig sind Coworkern Drucker und Kopierer (80 %) sowie mindestens ein Meetingraum (76 %). Über die Hälfte der Befragten begrüßt zudem das Vorhandensein eines Cafés (61 %) und einer Küche (52 %). Weniger wichtig sind Coworkern Flächen für Freizeitaktivitäten (27 %) und eine Bibliothek (26 %). Da sich die meisten Coworking Spaces in größeren Städten mit gut funktionierenden öffentlichen Verkehr befinden, weisen auch Parkplätze vor dem Haus (29 %) eine untergeordnete Bedeutung auf.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass unsere OfficePods den Anforderungen der meisten Coworker entsprechen. Bei uns finden Sie Räumlichkeiten, die nicht zu groß sind und in denen konzentriert gearbeitet werden kann. Ideal für die Gemeinschaft und Begegnungen, bei denen Wissen geteilt werden kann, eignen sich neben dem OfficePods zudem unsere modern eingerichteten Teeküchen und gemütlichen Lounges. Des Weiteren haben Coworker bei uns rund um die Uhr Zugang zu ihrem voll eingerichteten Arbeitsplatz. Internetzugang, Meetingräume und weitere Service-Angebote sorgen dafür, dass Sie sich um nichts kümmern müssen. Ankommen und losarbeiten.

Sind Sie der Meinung, dass das Konzept des Coworkings zu Ihnen passt? Oder möchten Sie diese neue Arbeitsform einmal ausprobieren? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf und besuchen uns doch einfach an einem unserer 5 Standorte mit OfficePods. Unsere ständig anwesenden Ansprechpartner vor Ort beraten Sie gerne.

Im vierten und letzten Teil unserer Coworking Serie lesen Sie, was es mit den fünf Coworking Werten auf sich hat.

Neuen Kommentar schreiben

Sie werden weiter geleitet ...

Aus den Sirius Konferenzzentren wird
meetinn Logo