Sirius schützt: Drei Bs für den Erhalt der Biodiversität

Neben dem Klimaschutz ist der Erhalt der Biodiversität zentral für unsere Nachhaltigkeitsstrategie. Als Unternehmen, das in jeder Hinsicht von der Vielfalt seiner Mitarbeiter*innen, Mieter*innen und Geschäftspartner*innen profitiert, möchten wir unseren Teil dazu beitragen, dass auch in der Natur die Vielfalt eine Zukunft hat.

Unser Engagement für die Biodiversität steht ganz im Zeichen der drei Bs: Blumen, Bienen und Bäume. Warum ausgerechnet diese drei? Fangen wir von hinten an: Bäume und Wälder sind wertvolle Ökosysteme, die es zu bewahren gilt. Sie erfüllen eine Vielzahl wichtiger Funktionen gleichzeitig: Sie bauen CO2 und viele weitere schädliche Gase ab, sind wichtig für die Wasserversorgung sowie den Schutz des Erdbodens und ein Lebensraum für viele Tiere. Als Sauerstoffproduzenten sind Wälder zudem die grünen Lungen unseres Planeten. Kurzum: Ohne Bäume ist ein Leben auf der Erde nicht vorstellbar!

Leider sind die Wälder jedoch bedroht: Allein im Jahr 2018 sind mehr als 24 Millionen Hektar Wald vernichtet worden, knapp die Hälfte davon in den Tropen. Hier möchten wir mit dem Projekt Unternehmenswald, das wir bei Sirius ins Leben gerufen haben, entgegenwirken – für eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

Ähnlich wie die Bäume spielen auch die Bienen eine Hauptrolle, wenn es um den Schutz der Artenvielfalt geht. Mehr als Dreiviertel aller Wild- und Kulturpflanzen werden von ihnen bestäubt, ohne sie gerät das Gleichgewicht in der Natur also ins Wanken. Allerdings sind Bienen und andere Bestäuber verschiedenen Gefahren ausgesetzt: Stark von Pestiziden belastete Monokulturen setzen den Tieren ebenso zu wie Krankheiten. Das traurige Ergebnis: In Europa ist etwa eine von zehn Bienen- und Schmetterlingsarten vom Aussterben bedroht! Es gilt also auch hier, zu handeln. Darum engagieren wir uns unter dem Motto #beesirius mit verschiedenen Maßnahmen für den Schutz der Tiere.

Das dritte B steht für Blumen, genauer gesagt: Wildblumen. Blumen und Bienen – das gehört einfach zusammen. Und so sind diese beiden Bestandteile unserer Nachhaltigkeitsstrategie eng miteinander verknüpft: Mit dem gezielten Aussähen von Wildblumen schaffen wir Schutzräume für Bienen, Insekten und Kleintiere. Diese tragen wiederum mit ihrer Bestäubungsarbeit zum Erhalt der Biodiversität bei – und so schließt sich der Kreislauf.

Unsere mehr als 65 Standorte zeigen: Viele Business Parks tragen ihre Bezeichnung zurecht, denn neben reichlich Platz für Business steckt auch mehr Park in ihnen, als man vielleicht im ersten Moment meinen möchte. So wachsen bei uns z.B. rund 9.000 Bäume, bei einigen Gewerbeparks kann man tatsächlich von Wäldern sprechen! Neben dem Betongrau, Sandsteingelb und Backsteinrot unserer aus verschiedenen Epochen datierenden Gebäude ist Grün also die vorherrschende Farbe.

Nachhaltig Farbe bekennen mit Wildblumenwiesen

Doch das ist uns nicht genug: Wir möchten Farbe bekennen für Nachhaltigkeit und den Schutz der Biodiversität – und zwar im wahrsten Sinn des Wortes: 30.000 m² der bislang als klassische Rasenflächen gepflegte Grünbereiche wandeln wir in naturbelassene Wildblumenwiesen um. Das ist Teil unserer Strategie, auf den Sirius Standorten Platz zu schaffen für Bienen und andere Bestäuber, denn die Wiesen sind gleichzeitig Lebensraum und Nahrungsangebot für Insekten und Kleintiere. Damit die Tiere hier stets eine reichhaltige Auswahl nektarreicher Pflanzen vorfinden, haben wir eine bunte Mischung verschiedenster heimischer Arten ausgesät.

Die Saatmischung, die wir verwenden, wurde eigens für den Einsatz in Siedlungsgebieten entwickelt. Sie ist also ideal geeignet, um unsere Gewerbeparks in Orte zu verwandeln, an denen nicht nur Unternehmen florieren. Roter Klatschmohn, blaue Kornblume und viele weitere Wildblumen sowie Kräuter setzen farbige Akzente – eine Freude nicht nur für die summende Zielgruppe, sondern auch für das menschliche Auge. Unser Motto „Bei Sirius sind wir bunter“ lässt sich also problemlos von der Zusammenarbeit auf die Gestaltung unserer Standorte übertragen! 

#beesirius: Unser Einsatz für den Bienenschutz

Bienen spielen eine Schlüsselrolle, wenn es um den Schutz der Biodiversität geht. Das liegt daran, dass die fleißigen Tiere 80 % aller Wild- und Kulturpflanzen bestäuben und somit von fundamentaler Bedeutung für den Erhalt von Lebensräumen und Ökosystemen sind. Auch wir Menschen sind sehr direkt von Bienen abhängig, denn durch ihre Bestäubungsarbeit sichern sie etwa ein Drittel unserer Lebensmittel.

Leider sind Bienen jedoch immer stärker bedroht: Krankheiten setzen den Tieren ebenso zu wie der massive Gebrauch von Pestiziden. Diese kommen insbesondere in den von der Landwirtschaft nach wie vor bevorzugten Monokulturen zum Einsatz, welche noch ein weiteres Problem mit sich bringen: Sie schränken das Nahrungsangebot für die Tiere stark ein. Zusammen haben diese Faktoren ein immer stärker um sich greifendes Bienensterben eingeläutet. Ein besorgniserregender Trend – doch erfreulicherweise hat sich längst eine Bewegung zum Schutz der Bienen gebildet, der wir bei Sirius uns gerne anschließen. Unter dem Motto #beesirius haben wir daher verschiedene Schritte eingeleitet, um uns für die Bienen stark zu machen.

Insektenparadies Gewerbepark: Fünf Sterne für die Artenvielfalt

Unser Engagement für Bienen beginnt direkt vor unserer Haustür – bieten die mehr als 65 Sirius Standorte doch reichlich Platz für Grünflächen. So war schnell der Entschluss gefasst, in unseren Gewerbeparks Platz für Bienen und andere Insekten zu machen. Damit die Tiere sich bei uns wohlfühlen, werden eigens für diesen Zweck ausgewählte Rasenflächen in Wildblumenwiesen verwandelt. Hier finden Honig- und Wildbienen ebenso wie Schmetterlinge und andere Bestäuber ein reichhaltiges Nahrungsangebot vor. Die natürlich wachsenden Wiesen sind zudem ein schützender Rückzugsort und Lebensraum für eine Vielzahl von Insekten und Kleintieren, die sich in dem hohen Gras und in den darunterliegenden Erdschichten wohlfühlen.

Zusätzlich zu den Blumenwiesen schaffen wir mit Insektenhotels eine weitere Möglichkeit für die Tiere, Schutz zu suchen und mit nahrhaften Snacks Energie zu tanken. Die Insektenhotels finden sowohl auf den Wildblumenwiesen als auch andernorts in unseren Business Parks und Office Centern ihren Platz. Auf diese Weise entstehen an immer mehr Orten innerhalb der Sirius Gewerbeparks kleine Naturoasen.

Eine halbe Million Bienen

Das Projekt #beesirius hört jedoch nicht an unseren eigenen Standorten auf. Das Herz unseres Bienenhilfsprogramms ist die Beteiligung am Projekt 28 von Hektar Nektar, der größten digitalen Bienenschutzinitiative in Österreich und Deutschland. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2028 die Bienenpopulation um 10 % zu steigern und vermittelt dafür individuelle Bienen-Patenschaften sowie die Zusammenarbeit von Unternehmen und Imker*innen.

Als bundesweit aufgestelltes Unternehmen hat uns insbesondere die Aussicht gereizt, mit Imker*innen aus allen Regionen Deutschlands zusammenzuarbeiten. Und so sind wir seit dem Sommer 2021 mit 10 Bienenvölkern dabei: Von Schleswig-Holstein bis Bayern und von Düsseldorf bis Berlin sind die Sirius Honigbienen nun auf Nektarsuche, liebevoll und fachkundig gepflegt von ihren Imker*innen.

Die Partnerschaft zwischen Imker*innen und Unternehmen hält für beide Seiten viele Vorteile bereit. Die Imker*innen bekommen die Beuten – das sind die Behausungen für die Bienen – sowie die Bienenvölker über das Projekt geliefert. Im Gegenzug erhalten wir als Paten-Unternehmen spannende Einblicke in die Welt der Honigbienen und des Imkerns. Wir lernen, wie sich das Volk entwickelt und wächst, wie die Bienen zusammenleben, aber auch welchen Gefahren sie ausgesetzt sind. Mit Bild-, Text- und Videomaterial erfahren wir aus erster Hand, was die Aufgaben der Imker*innen sind und wie sie mit den Bienen durch das Jahr gehen.

Der von unseren eigenen Sirius Bienen gesammelte und von unseren Imker*innen geschleuderte Honig, den wir zum Ende der Bienensaison verkosten können, ist dabei nur das Tüpfelchen auf dem I! Der größte Gewinn ist, überhaupt dabei zu sein – denn das Projekt 28 bietet die Chance, einen nachhaltigen Beitrag zum Artenschutz zu leisten. Und dieser Beitrag ist messbar: Dank unserer Unterstützung wachsen in den zehn Sirius Bienenvölkern innerhalb einer Saison insgesamt eine halbe Million Bienen heran!

Der Sirius Unternehmenswald: Ein Wald, der weltweit wächst

Wälder sind die grünen Lungen unseres Planeten – und noch viel mehr! Sie sorgen für gute Luft, sauberes Wasser, schützen den Boden und bieten einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. Jährlich nehmen Wälder den Gegenwert von 2 Milliarden Tonnen CO2 auf – das sind etwa 1/3 der gesamten CO2-Menge, die durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt wird!

Vor diesem Hintergrund sind Bäume wichtige Säulen für ein nachhaltiges Engagement, sowohl in Sachen Klimaschutz wie für den Erhalt der Biodiversität. Sie stehen daher nicht umsonst im Zentrum unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Um uns für Bäume stark zu machen, müssen wir zunächst gar nicht in die Ferne schweifen: Denn an unseren Standorten wachsen insgesamt 9.000 Bäume – wir haben nachgezählt! Unser ältester Baum ist stolze 150 Jahre alt und kann in Essen besucht werden. Die meisten Bäume wachsen im MicroPolis Park in Dresden.

10.000 Bäume für den Klimaschutz

Über das Ergebnis unserer Baumzählung haben wir uns sehr gefreut. Denn es ist gut zu wissen, dass an unseren Standorten, selbst wenn sie oft mitten im Gewerbegebiet liegen, auch Platz für die Natur ist. Nun möchten wir uns jedoch nicht auf diesem erfreulichen Resultat ausruhen, sondern noch einen Schritt einen weiter gehen. Neben zahlreichen Maßnahmen, auf unternehmensinterner Ebene den CO2-Ausstoß zu minimieren und in Richtung Dekarbonisation zu arbeiten, möchten wir auch einen positiven Beitrag auf diesem Gebiet leisten. Mit anderen Worten: Wir möchten nicht nur Schädliches reduzieren, sondern auch etwas positives Neues schaffen. Darum haben wir uns das Ziel gesetzt, die Anzahl unserer Bäume mehr als zu verdoppeln!

Insgesamt möchten wir innerhalb von einem Jahr 10.000 neue Bäume pflanzen. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützen wir über die Plattform Tree Nation verschiedene Aufforstungsprojekte weltweit. Unser Engagement konzentriert sich vor allem auf afrikanische Länder. Das hat verschiedene Gründe: Einerseits wird in Deutschland bereits viel getan, um dem gefährlichen Trend der Abholzung entgegenzuwirken. In weniger industrialisierten Ländern spielt dagegen illegale Rodung oft noch eine große Rolle. Darum unterstützen wir in Kenia, Tansania und Madagaskar wir Initiativen, die sich dem Schutz der Regen- und Mangrovenwälder verschrieben haben und gleichzeitig nachhaltige Forst- und Landwirtschaft fördern. Das Engagement hört hier noch lange nicht auf, denn auch Bildung, Geschlechtergerechtigkeit und weitere soziale Themen stehen im Fokus der Verantwortlichen vor Ort. So haben wir in Afrika die Chance, mit unserer Unterstützung am meisten Einfluss zu nehmen.

Mit jedem Baum Gutes bewirken

Die positiven Auswirkungen der von uns unterstützten Projekte machen sich in vielen ganz verschiedenen Bereichen bemerkbar, die doch alle ineinandergreifen: Einerseits werden etwa wertvolle Ökosysteme wie der kenianische Regenwald oder die Mangrovenwälder Madagaskars am Leben erhalten. Andererseits bieten nachhaltig bewirtschaftete Nutzwälder und Plantagen der Bevölkerung vor Ort Alternativen zur illegalen Abholzung der geschützten Wälder.

Die vielen positiven Effekte lassen sich gar nicht genug hervorheben. Dazu zählen u.a.:

  • Der Klimaschutz, da die Bäume CO2 und weitere schädliche Gase, etwa Ozon und Stickoxide, aus der Luft filtern.
  • Die Wasserversorgung, denn Wälder filtern Wasser und erhöhen so die Trinkwasserqualität.
  • Der Erosionsschutz, da das Wurzelwerk den Boden stabilisiert.
  • Ein stabiler Boden reduziert wiederum das Flutrisiko.
  • Der Erhalt der Biodiversität, schließlich sind Wälder nicht zuletzt wichtige Ökosysteme und Lebensraum einer Vielzahl von Tieren, von Insekten bis zu Elefanten.
  • Die sozialen und wirtschaftlichen Strukturen der jeweiligen Region, da sämtliche Initiativen stark auf die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung vor Ort setzen und neben den Pflanzprojekten z.B. in Bildung investieren.

Wir sind stolz, dass wir mit unserem Sirius Unternehmenswald einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und so vielen weiteren wichtigen Zielen leisten können. Hier können Sie einen virtuellen Blick in unseren Wald werfen und ihm beim Wachsen zusehen!

Besondere Anlässe verdienen einen Baum

Unser Unternehmenswald gibt uns die Möglichkeit, unseren CO2-Ausstoß als Unternehmen zu reduzieren. So pflanzen wir u.a. Bäume als Ausgleich der durch unsere Webseite, das Drucken von Flyern oder die Nutzung elektronischer Geräte verursachter Emissionen.

Doch das sind nicht die einzigen Gründe, die unseren Wald wachsen lassen. Früher haben die Menschen oft zur Geburt eines Kindes einen Baum gepflanzt. Und so möchten auch wir mit unseren Bäumen besondere Momente feiern! In einem Unternehmen wie dem unseren bieten sich dafür viele Anlässe: Wir pflanzen etwa zum Geburtstag sowie zu jedem Firmenjubiläum unserer Mitarbeiter:innen einen Baum. Im Rahmen der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ belohnen wir den Einsatz unserer Sirius-Radler:innen ebenfalls durch das Pflanzen neuer Bäume – und können so gleichzeitig den positiven Effekt, den das Radfahren für den Klimaschutz hat, verstärken.

Als Anbieter von Gewerbeflächen ist es für uns die größte Freude, wenn wir eine:n neue:n Mieter:in gewinnen konnten. Darum pflanzen wir auch für jeden unterzeichneten Mietvertrag einen Baum im Namen. Das Gleiche gilt für unsere meetinn-Konferenzzentren: Nach jeder Veranstaltung, die bei uns stattfindet, feiern wir den Erfolg mit einem Baum. Auch im Rahmen unserer digitalen Mieterumfrage pflanzten wir für jeden ausgefüllten Antwortbogen einen Baum, wodurch unser Wald um mehr als 2.000 Bäume anwuchs.

Dies sind nur einige Beispiele – allen gemeinsam ist jedoch, dass die Bäume zwar einerseits unseren Sirius Unternehmenswald bereichern, andererseits aber für eine ganz bestimmte Person gepflanzt wurden: Eine:n Mitarbeiter:in, eine:n Mieter:in, eine:n Kund:in, eine:n Kooperationspartner:in. Im besten Fall starten wir damit ein Schneeballsystem: Denn sobald die Beschenkten selbst auf der Tree Nation Plattform aktiv werden und ihren Baum ihrem eigenen Profil hinzufügen, legen sie den Grundstein für ihren eigenen Wald. Wenn wir sehen, dass wir anderen auf diesem Weg den Impuls geben konnten, ebenfalls für den Klimaschutz aktiv zu werden und Bäume wachsen zu lassen, freut uns das besonders!

Sie werden weiter geleitet ...

Aus den Sirius Konferenzzentren wird
meetinn Logo